Navigation

Arbeitswelt: Was ist das neue „normal“?

Hat die Corona-Pandemie nachhaltige Auswirkungen auf die gesundheitliche Situation von Erwerbstätigen? Wie erleben Erwerbstätige die Situation und welche Folgen ergeben sich daraus? Diesen und weiteren Fragen geht die Langzeitstudie „Gesundheit und Arbeit infolge der Corona-Krise“ (LaGACo) des Instituts und Poliklinik für Arbeits-, Sozial- und Umweltmedizin der FAU nach.

Die Auswirkungen rund um das Coronavirus beschränken sich nicht nur auf das Gesundheitssystem, die Patientenversorgung und den Schutz von Risikogruppen, sondern gehen mit enormen gesellschaftlichen Umbrüchen einher. Diese zeigen sich insbesondere in der Arbeitswelt, die zurzeit einerseits durch Homeoffice, andererseits durch die besondere Situation in systemrelevanten Berufen und Betrieben geprägt ist.

Die Arbeitsgruppe Public Health am Institut für Arbeits-, Sozial- und Umweltmedizin (IPASUM) der FAU widmet sich einzelnen Facetten dieser gesellschaftlichen Ausnahmesituation. In einer Befragung von Beschäftigten verschiedener Berufsgruppen untersuchen die Forscherinnen gesundheitsrelevante Aspekte und Veränderungen auf Basis der aktuellen Corona-Situation.

Dabei stehen folgende Fragen im Vordergrund: Wie gestaltet sich die gesundheitliche Situation und die psychische Arbeitsbelastung von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern im Homeoffice? Welchen Einfluss haben Geschlechterrollen und Verantwortlichkeiten auf die gesundheitliche Situation im Homeoffice? Führt der derzeitige gesellschaftliche Umbruch und die damit einhergehende Lebenssituation zu einem Wertewandel hinsichtlich Arbeit und Gesundheit? Steigt das Ansehen systemrelevanter Berufe und Betriebe? Welche psychischen Belastungen sind innerhalb unterschiedlicher Berufsgruppen derzeit besonders relevant?

Erster Erhebungszeitraum abgeschlossen

Der erste Erhebungszeitraum der Langzeitstudie (25.06.2020 – 30.08.2020) ist bereits abgeschlossen. Derzeit findet die Aufbereitung und Auswertung der Ergebnisse statt. Einige deskriptive Ergebnisse werden demnächst auf unserer Homepage veröffentlicht. Bitte besuchen Sie in regelmäßigen Abständen unsere Website. Weitere, detaillierte Ergebnisse sind für diverse Fachjournale geplant. Falls Sie sich für den Newsletter zum Forschungsprojekt registrieren möchten, in welchem Sie aktuelle Updates zu unserer Studie erhalten, senden Sie uns bitte eine E-Mail (s.u.). Sie können sich ebenfalls unter der unten genannten E-Mail für die weitere Studienteilnahme registrieren.

Veranstaltungshinweis zu ersten Ergebnissen

Beim GESIS-Symposium „Sozialstrukturelle Merkmale in Umfragen: Erhebung, Kodierung, Harmonisierung“ vom 28.09.2020 – 01.10.2020 ist unser Forschungsteam mit dem Beitrag „Zur Operationalisierung des sozialen und biologischen Geschlechts“ vertreten. Eine Teilnahme ist kostenfrei möglich.

 

Fragen zur Studie werden vom Projektteam ebenfalls gerne per E-Mail beantwortet: ipasum-lagaco@fau.de

Weitere Informationen

Amanda Voss
ipasum-lagaco@fau.de