Navigation

Vitale Unternehmen

Begleitende Evaluation des Netzwerks „Betriebliche Gesundheitsförderung (BGF) im ländlichen Raum“ – Gesunde Arbeitswelt für älter werdende Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer (im Rahmen der Initiative „Gesund. Leben. Bayern.“)

 

 

Netzwerk: Vitale Unternehmen

Das im Jahr 2009 gegründete Bündnis von Arbeitgebern aus dem Raum Erlangen-Höchstadt geht auf eine gemeinsame Initiative von Landratsamt, dem Institut für Arbeits-, Sozial- und Umweltmedizin Erlangen sowie der Siemens-Betriebskrankenkasse (SBK) zurück.

Das Netzwerk „Vitale Unternehmen“ hat das übergeordnete Ziel, den beteiligten Unternehmen Impulse für den Aufbau von Strukturen, Prozessen und Maßnahmen im Gesundheitsmanagement zu geben und somit eine Grundlage für dauerhafte und sinnvolle Gesundheitspolitik im eigenen Unternehmen zu schaffen. Hierzu treffen sich die beteiligten Unternehmen ein Mal pro Quartal zum intensiven Erfahrungs- und Informationsaustausch von Best-Practice-Maßnahmen zur Förderung der Gesundheit ihrer MitarbeiterInnen. Die gemeinsamen Netzwerktreffen umfassen Inhalte wie Austausch, Erfahrungsberichte, Lernen von Best-Practice-Maßnahmen, Fachvorträge durch Referenten und anschließender Diskussionsrunde sowie gemeinsame Aktivitäten planen und umsetzen (z.B. Bewegungsaktivitäten). Flankiert wird das Netzwerk durch die wissenschaftliche Betreuung des Instituts für Arbeits-, Sozial- und Umweltmedizin der Universität Erlangen (IPASUM).

Die wissenschaftliche Begleitung durch das IPASUM beurteilt die Konsistenz und Machbarkeit sowie die eingesetzten Mittel auf ihre Zieltauglichkeit und Effizienz und das Projekt insgesamt und speziell auf Nachhaltigkeit (Stichwort „Unternehmenskultur“).

Dies geschah durch Mitarbeiterbefragungen und Interviews mit Unternehmensleitungen sowie eine Evaluation des gesamten Netzwerks sowie eine Zertifizierung nach gewissen Vorgaben einzelner Unternehmen.